In Aarau wird am 14. Juli 2018 zum ersten Mal das Sommerloch Openair durchgeführt. Grund genug für uns beim Co-Präsidenten des Vereines Sommerloch, Severin Stirnemann, mal nachzufragen, wie so ein Anlass entsteht.

Aarau hat bereits das Chrutwäje Openair und Musig i de Altstadt. Wieso braucht es da noch ein Openair mehr in Aarau? Reichen die Anlässe nicht?

Der Name sagt es eigentlich. Zwischen dem Chrutwäje und Musig i de Altstadt verfällt Aarau in ein Sommerloch. Und dagegen wollten wir etwas tun.

Warum macht man ein Openair?

Wenn du kulturell etwas haben willst, so organisierst du es am Besten selber. Wir wollten unbedingt die schöne Atmosphäre auf dem Areal der Alten Reitschule für einen musikalischen Event nutzen.

Wie entsteht die Idee ein Openair zu organisieren?

Silvia Dell’Aquila und ich hatten die Idee, erarbeiteten ein Konzept und machten uns auf die Suche nach Leuten, die uns unterstützen. So haben wir den Verein «Sommerloch» gegründet. Aktuell sind wir sechs Personen, die im Verein mitarbeiten.

Neben dem OK braucht es ja noch viele Helfer. Wieviele Freiwillige habt ihr für den Anlass?

Wir haben schon ungefähr zwanzig Personen, die mithelfen. Ohne Freiwillige ginge es nicht.

Hast Du einen Tipp für angehende Veranstalter, was man beachten sollte?

Startet früh genug mit der Vorbereitung. Mindestens ein Jahr braucht man. Und sucht euch gute Leute, die mitarbeiten und Spass daran haben.

Wann habt ihr denn mit den Vorbereitungen begonnen?

Die Bewilligung kam Ende Januar. Das ist eigentlich sehr kurzfristig.

Gab es in dem Fall Schwierigkeiten mit den Behörden?

Nein, überhaupt nicht. Da das Areal dem Kanton gehört, das Theater Tuchlaube dieses nutzt und die Stadt Aarau auch am Prozess beteiligt ist, gab es etwas Koordinationsaufwand. Das brauchte einfach seine Zeit. Aber alle Beteiligten waren gewillt, die Durchführung des Openairs zu ermöglichen.

Wart ihr denn nicht zu spät dran um die Bands zu buchen?

Wir haben ca. fünfzig Bands angefragt. Davon war die Hälfte etwa schon ausgebucht. Trotzdem ist es uns gelungen unsere Wunschbands zusammenzustellen.

Welches sind deine persönlichen Highlights am Sommerloch?

Ich freue mich besonders auf Jessiqoui, Laskaar und Muthoni Drummer Queen

Welche Erwartungen habt ihr an die Veranstaltung?

Wir wünschen uns ein friedliches Openair, welches der Umgebung gerecht wird. Wir erwarten dreihundert ZuschauerInnen. Für uns ist es ein Prototyp. Wir müssen auch herausfinden, ob die Veranstaltung in Aarau Platz hat und ob das Publikum sich auf uns einlässt.

Wann und wo findet das Sommerloch statt?

Am 14. Juli 2018 in Aarau, in der alten Reithalle, drei Minuten neben dem Bahnhof. Um 17.00 Uhr geht’s los.

Ausserdem verlosen wir hier 1x 2 Tickets für das Openair.

Das Programm:
17.00 Uhr: Türöffnung
17.40 Uhr: Marylane (Hauptbühne)
18.35 Uhr: Fatima Dunn (Stallbühne)
19.25 Uhr: All XS (Hauptbühne)
20.45 Uhr: SilverBlue (Stallbühne)
21.35 Uhr: Muthoni Drummer Queen (Hauptbühne)
22.50 Uhr: Laskaar (Stallbühne)
23.40 Uhr: Jessiquoi (Hauptbühne)
00.30 Uhr: Waskabi (Stallbühne)