© Pressebild

Wieder so einer, könnte man meinen, aber aber! Man kann doch von guter Musik nie genug bekommen! Energiegeladen, tanzbar, einleuchtend – die Rede ist von der australischen Band Bad Pony und ihrem neusten Song Sideways.

Eine gelungene Mischung aus Gitarrenriffs, Stimme und Synths. Der australische Wind weht mir ins Gesicht, die Füsse verbrennen sich an dem viel zu heissen Sand und mein grün-gelb gestreifter Stoff-Sonnenschirm windet es in die Menge hinter mir. Dummerweise habe ich dabei das Eis eines kleines Mädchens geschreddert. Ops! Ich hechte zur Familie, entschuldige mich und kauf der kleinen ein neues Eis.

Zurück auf meinem Badetuch angekommen setze ich mir die Kopfhörer auf, drücke Play und vergesse so ziemlich alles um mich herum. Eins, zwei, drei und weg. Ich bin eingepennt. Als ich aufwachte klimpert Sideways immer noch aus dem kleinen Audio-Ausgabegerät (ja ich musste dieses Wort unbedingt mal schreiben!). Dieser Song ist der perfekte Begleiter für die kommenden Sonnentage – wenn man sich unverhofft auf die ausgelassene Stimmung einlässt und sich nichts dabei denkt. Die fünf Jungs aus Sydney haben mit dem Timing alles richtig gemacht! Man bedenkt doch, dass in Down Under eine sibirische Kälte herrscht (flauschige 18 C haben sie, aber schon wird rumgeheult) und trotzdem wird ein feucht fröhlicher Track released. Sachen gibt’s!

Wenn ihr nun entschlossen wie ein Pony seid, aber euch die passende Musik dazu noch fehlt, klickt doch mal auf den Play Knopf und lasst euch die Frisur zerzausen. Es ist allemal lohnenswert und jede Minute des Songs hat was.