Ei, Ei, Ei! Hühner, eine Staumauer, ein Laufband, ein Karussell und ein Plüsch Greifer. Weird? Vielleicht. Die Multi-Dimensional, Metamorphic, Future-Soul Band Cilia Hunch will doch nur ankommen, oder nicht?

Zugegeben, der Anblick des Stausees raubt einem schon ziemlich den Atem, zusammen mit dem Sound von A Little Closer geht das runter wie Butter.

Und was benötigt man für einen Kuchen nebst Butter (ok Veganer, es geht auch ohne…)? Eier! Wie eine feine Masse, sortieren sich die Hühner in den Clip zu A Little Closer ein. Je mehr man rührt, respektive zuschaut, erkennt man immer wieder neue Szenerien, die einzeln komisch wirken, im Ganzen jedoch harmonieren.

Cilia Hunch wagt es dem Mainstream entgegenzuwirken. Sie fordern, überraschen, bezaubern und fühlen. Wie ein feiner, feuchter Zitronencake – wirkt auf den ersten Blick Mainstream, kann aber auf hundert verschiedene Variationen interpretiert werden.

Beim Song geht es um den Konflikt des Ankommens. So kanns einem auch beim Kuchen backen ergehen. Du schiebst das Teil in den Ofen, denkst, yes jetzt hab ich’s. Nimmst ihn heraus, er verbrannte jedoch total, bist wohl doch nicht angekommen.

Das luftige Gefühl der Absurdität drängt sich hervor. Du denkst du hast es geschafft und dein Ziel erreicht, jedoch rückt es wieder weiter nach vorne, was zugleich auch was schönes sein kann.