Tipo ticketing wurde im April 2013 von Rahel Ryf, Rolf Stämpfli, Matthias Winkler und Bruno Steiner gegründet. Die Online Vorverkaufsplattform bietet für Veranstalter und Musiker eine ideale Alternative zu den grossen Ticketplattformen. Doch was unterscheidet sie von den anderen? Wir sprachen mit den Gründern.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen, eine Ticketplattform wie tipo ticketing ins Leben zu rufen?

Wir haben im Eventbereich das Bedürfnis gesehen, dass man einiges besser machen kann. Wir waren damals selbst aus Veranstalter- und Kundensicht mit den bestehenden Angeboten nicht glücklich. Aus dieser Unzufriedenheit haben wir uns, mit dem Ziel es besser zu machen, zusammengeschlossen. In einem ersten Schritt haben wir das Bestehende verbessert und uns dann in einem zweiten Schritt gefragt, was als nächstes kommt. Erste Gedanken zum Thema dynamisches Pricing sind bereits während dem Wirtschaftsinformatik Studiums entstanden. In enger Zusammenarbeit mit vielen Veranstaltern und Kunden haben wir tipo geschaffen. Heute sind wir nun an einem Punkt angelangt, an dem wir sagen können, dass wir den Veranstaltern genau das bieten können, was wir vor vier Jahren auf dem Markt vermisst haben.

Was waren eure Herausforderungen während der Gründung, Einführung und aktuell?

Unser attraktives Preis-/Leistungsverhältnis wird seit dem Beginn gelobt. Bezüglich der Nutzung von dynamischen Preisen im Ticketing Bereich ist die Schweiz noch sehr zurückhaltend. Das Sensibilisieren davon, sehen wir als eine aktuelle Herausforderungen. Die Skigebiete Pizol und Belalp gehen hier einen mutigen Schritt und wurden dafür direkt belohnt. Wie auch in anderen Bereichen braucht es oft einen Event, beziehungsweise einen Veranstalter, der die Vorreiterrolle übernimmt. Wir sind überzeugt, dass das Konzept auch für andere Bereiche interessant ist. Dies zeigen auch die eintreffenden Anfragen. Beispielsweise von Kinos. Natürlich wäre es in diesem Fall interessant die Preise bei schönem Wetter sinken zu lassen. In den Skigebieten wirkt aktuell das Wetter preisbestimmend. Weitere Daten wie Pistenberichte, Wochentage, Kaufmenge, Kaufzeitpunkt etc. könnten selbstverständlich auch berücksichtigt werden.

Eine weitere Herausforderung sind die Verträge, bei denen die Veranstalter teilweise jahrelang an einen anderen Ticketanbieter gebunden sind. Nicht selten würden diese gerne zu uns wechseln, werden jedoch durch die Verträge blockiert.

Wer kann sich als Verkäufer bei tipo ticketing registrieren?

Tipo eignet sich für Events aus allen Bereichen, ob gross oder klein, laut oder leise, sportlich oder gemütlich. Unser Ziel ist der Erfolg des Veranstalters. Den Veranstalter kostet ein Ticket CHF 1.00. Es fallen für ihn keine weiteren Gebühren an. Auch der Kunde hat die Möglichkeit die Tickets kostenlos zu beziehen.

Was unterscheidet euch gegenüber anderen Ticketanbieter?

In erster Linie das beste Preis-/Leistungsverhältnis. Durch die Einsicht der generierten Verkäufe, kann der Veranstalter nachvollziehen ob die Kunden auf einen Facebook Link geklickt haben oder ob der Newsletter Versand mehr Klicks erzielte. Dies und viele weitere Dinge lassen sich auf tipo tracken und auswerten. Wichtig ist uns auch zu erwähnen, dass alle Kundendaten dem Veranstalter gehören und durch uns nicht weiterverkauft werden. Dies ist in der Branche unüblich, wir erachten dies jedoch als selbstverständlich. tipo ist werbefrei. Auf den Tickets platzieren wir keine fremden Logos oder Werbungen.

Was hat es mit der Idee auf sich „Das Wetter bestimmt den Ski-Ticketpreis“?

Die Software von tipo ist seit dem Beginn darauf ausgerichtet, Ticketpreise von dynamisch zu berechnen. Das Angebot von wetterabhängigen Tageskarten, welches wir zusammen mit der Fachhochschule St. Gallen zur Wintersaison 2016/2017 lanciert haben, ist aktuell bei den Pizolbahnen und Belalpbahnen im Einsatz. Je schlechter die Wetterprognose von SRF Meteo ist, umso günstiger sind die Preise. Neukunden werden damit auf die Piste gelockt, was die Resultate der Fachhochschule St. Gallen anschaulich aufzeigen. Weitere Faktoren wie Wochentage, Angebot/Nachfrage, Zeit bis zum Anlass, Pistenberichte, etc. könnten in Zukunft auch berücksichtigt werden. Das Projekt ist ein voller Erfolg und generierte bis heute viele Neukunden. Die Rückmeldungen sind sowohl von den Bergbahnen, wie auch den Wintersportlern sehr positiv.

Bei den Analysen der Fachhochschule St. Gallen zeigte sich, dass knapp sechzig Prozent der Buchungen aufgrund der Meteo dynamischen Preisen getätigt wurden.

Oft werden hohe Gebühren auf die Veranstalter und Musiker umgewälzt. Wie handhabt ihr das bei euch?

Wie bereits erwähnt, war das einer der Gründe weshalb wir tipo ticketing überhaupt gegründet haben. Die hohen Gebühren waren uns ein Dorn im Auge. Wir haben von Beginn an viel automatisiert und bestehende Prozesse herkömmlicher Anbieter mit Veranstaltern und Ticketkäufern hinterfragt und überarbeitet. Wir haben von der Plattform bis zur Scanner-Software alles selber entwickelt. Dadurch waren wir gezwungen, jeden Prozess zu hinterfragen und zu schauen, was man verbessern kann. Unsere Produktivität ist höher als bei anderen. Wir haben weniger Kosten, um die gleiche Leistung zu erbringen. Das ermöglicht uns, günstiger zu sein und dafür mehr Leistung reinzupacken.

Was hat es mit den Sponsoren auf sich? Kann ein Veranstalter seine Sponsoren online & physisch einbinden?

Ja genau. Der Veranstalter kann seine Sponsoren clever auf den Tickets und in der Event Detailansicht platzieren. Nicht selten werden so Mehreinnahmen generiert.

Was strebt euch in Zukunft mit tipo ticketing vor?

Wir arbeiten stetig daran unser Angebot weiterzuentwickeln. Selbstverständlich werden wir, wie bisher, Tickets mit fixen Preisen anbieten. Unser dynamischer Preis-Algorithmus ist mittlerweile soweit, dass er weitere Faktoren wie Angebot und Nachfrage berücksichtigen kann. Ausserdem arbeiten wir daran Schnittstellen anzubinden und neue Möglichkeiten für Bands und Veranstalter zu schaffen. Hier ein Beispiel dafür. Konzerte können nur stattfinden, wenn genügend Tickets verkauft wurden. Sollte die im Vorfeld definierte Verkaufszahl erreicht werden, sind die Tickets gültig. Ansonsten erhalten die Käufer ihren Betrag zu hundert Prozent zurückerstattet.

Es ist uns ein Anliegen, innovativen Ideen umzusetzen und im Ticketing Bereich neue Wege zugehen. Wir freuen uns sehr über spannenden Ideen. Zögert nicht uns zu kontaktieren!