Die lange Warterei auf die Veröffentlichung ihres Debut-Albums Her hatte bereits im März 2018 ein Ende. Darauf folgte die grosse Vorfreude auf ihr Konzert am 30. April 2018 im Mascotte Club Zürich.

Die französische Band, die nicht aus Paris kommt, sondern aus Rennes, haben sich durch ihr prägendes „Klick-Geräusch“ mit Five Minutes in die Köpfe ihrer Hörer eingeprägt und sollte nun mein Highlight der Frühjahr Club-Konzert-Saison werden.

YAYA machen den Anfang. Statt zu fünft versuchen sie im Duo das durchmischte Publikum für Her aufzuwärmen. Nach einem vielversprechendem Intro folgen jedoch nur noch wehleidige Balladen, die mich nur schwerlich in eine gute Stimmung für das darauf folgende Konzert versetzen.

Nach einer kurzen Pause an der frischen Luft kommt die ganze Truppe von Her auf die Bühne, allesamt in schwarz. Das Erscheinungsbild von Sänger Victor Solf ist überwältigend und zieht das Publikum sofort in seinen Bann. Wie erwartet starten sie ruhig mit dem Song We Chose. Der Groove ist klar. Die Stimmung zum zerreissen gespannt. Die Band wirkt ziemlich zurückhaltend und bleibt das ganze Konzert durch auch eher im Hintergrund versteckt. Doch dies lässt sich nicht von der Live-Qualität von Her subtrahieren. Victor schenkt seine volle Präsenz und Energie dem Mascotte Club. Die Pose des Abends ist klar: Der linke in die Höhe gestreckte Arm und alle fünf Finger in der Luft, zeigt seine volle Körperspannung – welch Eleganz! Energiegeladen hüpft er auf der Bühne zwischen Mikrofon und Keyboard hin und her und gewinnt von dem ganzen Publikum Sympathiepunkte en Mass.

Mit Swim ist der absolute Abriss vorherbestimmt und das Publikum ist ausser sich. Es sieht von meinem Standpunkt aus, als wären all die einzelnen Personen im Publikum zu einer gemeinsamen grossen Welle geworden, die sich zur Musik bewegt. Das ist es, was ich an Konzerten so liebe: Man wird auf eine bestimmte Zeit mit wildfremden Menschen zu einer Gemeinschaft und teilt eines: die Musik.

Mit Blossom Rosses und Good Night beenden sie ihre bombastische Show. Damit zeigen sie allen nochmal, dass sie ihre Leidenschaft zur Musik lieben und leben.

Ich kann es nicht lassen und kaufe mir nach der Show direkt eine Vinylplatte und ein weisses Band-Shirt mit dem Schriftzug „HER“. Auch Victor kommt mit seinem eigenen Bandshirt und verteilt mit einem grossen Strahlen auf dem Gesicht Autogramme und macht Fotos. Was für ein sympathischer und schöner Mann!

Mehr als nur fünf Minuten für Her
8.6Gesamtpunktzahl
Bandauftritt9
Soundqualität8
Atmosphäre9
Publikum9
Organisation8