Die beiden Schweizer melden sich mit neuer Musik zurück. Diskogedanken überzeugt von der ersten Sekunde an und schürt die Vorfreude auf ihr kommendes Album.

Sevi Landolt und Daniel Bachmann alias Klaus Johann Grobe sind eine Ausnahmeerscheinung in der hiesigen Musiklandschaft. Treibend und melancholisch, schnurgerade und doch verspielt sind die Groove-Nummern der beiden, angelehnt an Kraut und Disco der Siebziger und Psychedelia der Neuzeit. Nachdem es die letzten beiden Jahre eher ruhig um die Band war, ist am 19. Juli 2018 mit der ersten Single Discogedanken der Startschuss zu ihrem neuen Album Du Bist So Symmetrisch gefallen.

Discogedanken braucht keine Anlaufzeit. Flirrendes Synth-Arpeggio, eine weitere Synthfläche kommt dazu, gleichzeitig setzt der Bass ein. Genau in diesem Moment denkt man: Das kenn ich doch! Ja genau, es sind die melancholischen Töne, welche Metronomy in We Broke Free auf ihrem damals dritten Album The English Riviera anschlugen. Die Synthflächen fliessen über in eine sanfte Melodie, das Arpeggio läuft unbeirrt weiter. Man spürt förmlich die angestaute Energie. Und dann geht’s los: Das Drum setzt ein, der Bass nimmt Fahrt auf, die Energie entlädt sich. Bis sich der Gesang hinzugesellt, ist man bereits völlig eingetaucht in diesen Song.

Man driftet ab in die eigene Gedankenwelt, begleitet vom herrlich psychedelischen Musikvideo von Jonas Baumann. Die Discokugel lädt zur Party, doch die Gedanken haben sich längst selbstständig gemacht.

Du Bist So Symmetrisch erscheint am 26. Oktober 2018.