Normalerweise besuche vorwiegend Konzerte in der Stadt Zürich oder einer anderen Schweizer City. Doch an diesem Samstag, 10. Dezember 2016, machte ich eine Ausnahme und fuhr ins Zürcher Oberland.

Saukalt ist es, einfach nur abartig unangenehm! Umso glücklicher bin ich als ich das frjz in Uster endlich sehe. Vor der Tür steht bereits ein bekanntes Gesicht, Stephan Eimer, der Veranstalter und Gründer der Benefiz und Bandförderungskonzert Reihe. Was er genau macht erzählt er in diesem Interview.

„Die erste Band hast du leider verpasst meint Stephan. Verdammt, ich hätte doch früher abfahren sollen. Fake Empire, ich werde euch garantiert irgendwo nochmals hören. Das frjz ist gut gefüllt, die Eintritte gehen dieses Mal zur Kinderkrebshilfe Schweiz. Ich schnappe mir ein Bier und geselle mich zu den Kollegen von Sgt. Monkey (wobei sie heute nicht spielen). MUGSNS beginnen mit ihrer Show. Die Band aus Zürich gibt es erst seit knapp einem Jahr. Ihre Ambient Musik umhüllt das Publikum, welches fröhlich zuhört und das eine oder andere Gespräch weiter verfolgt.

Eines ist jetzt schon klar, die noch junge Band wird garantiert noch von sich hören lassen. Sie haben alles was es braucht, gute Musik, einen charmanten Auftritt und einen Herzensbrecher in der Band.

Nach etwa 45 Minuten gibt es eine Pause. Dazwischen wird das Publikum vom Team des Radio 4, dem Jugendsender, unterhalten. Zu guter Letzt tritt die Wetziker Band Manolo Panic auf. Die Jungs begeistern die Leute sofort und sorgen und für eine ausgelassene Stimmung. Ramon, der Sänger, wirbelt zwischendurch das Publikum auf und teilt sein Bier freudig mit den Zuschauern.

Ein heiterer Abend in einem heissen frjz (dort friert garantiert niemand), einer sehr hell beleuchteten Bühne (nächstes Mal grüne Lichtfolien nehmen?) und ausgelassenen Bands.

Uster, der neue place to be
8.2Gesamtpunktzahl
Band Auftritt8.5
Sound Qualität7.8
Atmosphäre5.6
Publikum8.9
Organisation10