Die Zürcher Band Baba Shrimps hat mit ihrem zweiten Studioalbum Road to Rome einen neuen Weg eingeschlagen. Vom anfänglichen folkigen Pop führt der Weg nun Richtung elektronischer Musik für die breite Masse.

Voller Energie

Diese Richtung von Baba Shrimps ist nicht unbedingt etwas Neues. Bereits bei ihrem Debütalbum Neon war der Schellenkranz immer öfters durch den Synthesizer ausgetauscht worden. Dieser Weg wird unbeirrt weiter beschritten. Das neue Album sprüht vor elektronischen Elementen! Zu dritt übermitteln die Zürcher eine sprühende Energie, die den Zuhörer vom ersten Ton an mit auf eine Reise nimmt.

Musik für Alle statt für Wenige

Mit dem ersten Lied Oracle wird die Richtung schon mal deutlich vorgegeben. Elektronische Klänge mit einem mehrstimmigen Refrain, der sich schnell im Ohr festsetzt. Dies wird sich die folgenden neun Songs mehrheitlich durchziehen. Mal wird einem viel Glück gewünscht, mal wird der Weg nach Rom eingeschlagen. Dies klingt beim ersten hinhören sehr unterhaltsam und spätestens beim zweiten Mal, kann man den Refrain mitsingen. Auf die Länge kann dies jedoch auch zur Überreizung führen.

Beim ersten ruhigen Song Stay wird dem Zuhörer endlich vier Minuten lang Zeit zum Verschnaufen gegönnt, bevor es mit Grizzly Heart wieder ab auf die gewohnte Reise geht. Insgesamt wirkt das Album so zusammengemischt, als wurde versucht, jedem ein wenig gerecht zu werden. Mit dem Lied Superdrome wird gar noch der Hip-Hop Fan befriedigt. Dies zeigt auf einer Seite das unglaubliche Talent von Baba Shrimps, macht es für den Hörer jedoch schwierig, die eigentliche Richtung zu erkennen.

Viele Wege nach Rom

Alles in Allem ist Road to Rome energievoll und kurzweilig. Besonders Undercover überzeugte mich durch die Abwechslung und den stimmigen Mix zwischen Musik und Gesang. Die Lieder treffen mit ihrem hohen Anteil an elektronischen Elementen sicherlich den Zeitgeist. Ob dies jedoch der richtige Weg nach Rom ist, muss jeder selber entscheiden. Bekanntlich führen ja viele Wege dorthin.

Auf elektronischen Wegen
7.6Gesamtpunktzahl
Gänsehaut Feeling4
Spannung8
Albumlänge8.5
Aufnahmequalität10